Hochzeitsfotografie sind nicht einfach nur Bilder

Fotografieren ist ein weit verbreitetes Hobby. Eine Hochzeit ist einer der wichtigsten Tage im Leben einer gemeinsamen Liebe, ein besonderer Schritt. Die Kunst als Hochzeitsfotograf ist, die Situationen künstlerisch einzufangen, trotzdem präzise und unauffällig. Es geht ganz sicher nicht um hunderte Bilder an diesem Tag, es geht um die besonderen Momente und Emotionen. Möchtet ihr einen entspannten Hochzeitstag mit nicht zu viel Aufregung genießen? Fühlt ihr euch normalerweise etwas unwohl, wenn die Kamera in der Nähe ist? Ich würde sagen, dass 98% meiner Kunden diese beiden Fragen mit Ja beantworten, wenn sie sich zum ersten Mal bei mir melden! Ich bin da, um euch zu helfen… zu entspannen und euren Tag zu genießen, natürliche Fotos und echte Momente festzuhalten, die ihr für die nächsten Jahre lieben werdet.

  • ich bin Mathias
  • professioneller Fotograf seit 2001
  • in Zeitschriften wie MADONNA oder WOMAN einer der top Hochzeitsfotografen in Österreich
  • ich bin ein emotionaler Mensch und erlebe diesen Tag mit meinem Brautpaar
  • es ist für mich kein kommen und gehen… für viele Paare erlebe ich mit Taufe, Kommunion, Geburtstagen etc. ein ganzes Leben als Fotograf
Fotograf Mathias Suchold

Hochzeitsfotograf – Ein Beruf der Emotionen

Veröffentlicht am 19 Mai 2019 von Verena Arnold

Am schönsten Tag im Leben eines Brautpaares, ist ein professioneller Fotograf unabdingbar. Dieser fängt die herrlichen Momente der Feier ein und hält dadurch die tiefsten Emotionen und Erinnerungen an dem Tag fest. Er schafft durch seine Arbeit exklusive Bilder, welche lebenslang das Eigenheim und das Fotoalbum schmücken und tiefe Gefühle hervorrufen. Zudem erlauben die individuellen Hochzeitsfotografien ein bildliches Schwelgen in Erinnerungen, welches immer wieder durchlebt werden kann.

Der 47-jährige Hochzeitsfotograf Mathias ist in NRW aufgewachsen und nach vor 15 Jahren nach München gezogen. Die Hochzeitsfotografie ist ein wichtiger Teil seines Lebens geworden und gehört zu seinem beruflichen Alltag. Was zuerst nur Spaß machte und ein Hobby war, finanziert heute zu sein Leben. In seinem heutigen Beruf trifft er auf so viele Menschen und es ist jedes Mal ein ganz neuer Start und deshalb sehr abwechslungsreich.

Matthias arbeitet hauptsächlich alleine. Bei bestimmten Hochzeiten greift er auf die Unterstützung eines langjährigen Fotografenfreunds zurück und erledigt diese Aufträge. Ansonsten erledigt er das Fotografieren und die Nacharbeit alleine und ist ein typisches Einzelunternehmen.

Mathias, seit wie viel Jahren arbeitest du als professioneller Fotograf?

Ich arbeite seit etwa 2001 als Fotograf.

Fotografierst du nur in Salzburg oder kannst du in eine andere Stadt fahren?

Auch wenn ich natürlich überwiegend in Salzburg fotografiere, bin ich neben München in ganz Österreich unterwegs und darüber hinaus. Vor 4 Jahren habe ich in Sydney und White Heaven Beach in Australien fotografiert oder auch schon in Afrika. Aber auch ohne komplett in die Ferne zu schweifen habe ich in den letzten Jahren Hochzeiten in Stuttgart, Düsseldorf, Wien, Niederösterreich, Linz und Wörthersee fotografiert.

Welche Marke des Kameraobjektivs verwendest du am liebsten und warum?

Da ich von Anfang an mit Canon fotografiere, sind meine Objektive natürlich auch von Canon. Hier habe ich 2 Favoriten. Zum einen das 24-70 MK2 und das 70-200 MK2. Sie sind für komplett unterschiedliche Bereiche, aber in beiden absolut Spitze!

Wie viel kostet ein Hochzeitsfotograf für eine Ganztagesreportage? Warum ist das oft so teuer?

Eine Ganztagesreportage unterscheidet sich in der Anzahl der Stunden trotzdem, da natürlich der Startzeitpunkt für „Getting Ready“ von der Uhrzeit der Trauung abhängt. Das kann gegen 07 Uhr in der Früh sein oder deutlich später. Ein ganzer Tag endet oft beim Eröffnungstanz, kann aber auch die Party bis in die frühen Morgenstunden beinhalten.

Dadurch ändert sich natürlich der Preis. Grob würde ich aber von 2000-2500 Euro ausgehen. Warum genau ist das so „teuer“ ? Denn wenn ich überlege, dass eine Monteurstunde für eine Inspektion – also absolute Routinearbeit – zwischen 120 und 180 EUR liegt, sollte man hier stark unterscheiden. Denn eine Hochzeit zu fotografieren, ist alles andere als Routine, sondern eine Profession. Keine Hochzeit ähnelt der anderen! Andere Menschen, andere Location, andere Emotionen. Aber kommen wir zum Punkt „teuer“. Rechnen wir einfach mal für die Zeit vor Ort die gleiche Zeit der Nachbearbeitung. Dazu gehört schließlich auch, auf Sonderwünsche des Brautpaares einzugehen, was das fertige Bildmaterial angeht.

Einer Ganztagesreportage geht in der Regel immer ein Treffen voraus oder ein Vorab- Shooting von etwa 2 Stunden. Genau wie zur Hochzeit muss auch hier angefahren werden. Im günstigen Fall jeweils eine halbe Stunde pro Fahrt, macht 2 Stunden allein auch im Auto. Professioneller Fotograf bedeutet, Angebot erstellen, auf weitere Fragen eingehen, das fertige Material in Datenform bringen via USB Stick, Rechnung schreiben, zur Post bringen. Im günstigsten Fall alles zusammen 1 Stunde minimum!

Also kommt man bei 2000 EUR bei 10 Stunden Reportage auf mindestens 25-30 Stunden in Summe. Das sind dann keine 200 Euro pro Stunde mehr, sondern nur noch 65-80 EUR pro Stunde. Der Fotograf braucht mindestens 2 Kameras, 2 Objektive und weiteres Equipment. Das kostet in dem Bereich nicht unter 15.000 EUR und ist alle 3 Jahre etwa auch zu ersetzen, sei es Verschleiß oder die aktuelle Technik. Dazu kommen dann 30-50 % Abgaben für Steuern und Versicherungen. Werbung, Webseite etc. braucht der Fotograf auch, sonst findet man ihn nicht. Alles in allem ist „teuer“ sicher nicht der richtige Ausdruck.

Erinnerungen und besondere Momente

Nach einem ausgiebigen Fest schwelgen die Besucher meist tagelang in Erinnerung. Um die Momente während einer Hochzeit immer wieder zu erleben, sind gelungene Hochzeitsfotos eine ideale Lösung dafür. Emotionen werden geweckt und frisch gehalten. Dank dem geschulten Auge eines professionellen Fotografen sind die Hochzeitsbilder gelungene Werke und es macht umso mehr Freude, diese zu betrachten.